Gynäkologie & Geburtshilfe

Ausgeblendet

Untersuchung der weiblichen Geschlechtsorgane

Da es häufig zu hormonellen Dysbalancen kommt, ist eine eingehende Untersuchung der weiblichen Geschlechtsorgane notwendig. Die inneren Organe (Eierstöcke und Gebärmutter) können mittels Ultraschalluntersuchung dargestellt werden. Somit kann man entzündliche und tumoröse Veränderungen frühzeitig feststellen.

Untersuchung des Gesäuges

Regelmäßige Untersuchungen der Gesäugeleisten sind notwendig, um Veränderungen sofort zu erkennen. Die Bildung von Gesäugetumoren ist eine häufige Erkrankung, die v.a. bei nicht kastrierten Tieren auftritt. Leider kommen auch hier häufig bösartige Tumore vor. Wird ein Knoten an der Gesäugeleiste festgestellt, sollten zeitnah weiterführende Untersuchungen durchgeführt werden. Eine Biopsie ist möglich, aber sicherer ist es, den Knoten komplett zu entfernen. Vor dem Eingriff wird eine Röntgenuntersuchung des Brustkorbes durchgeführt, um bereits vorhandene Metastasen auszuschließen. Die Vorgehensweise der Operation wird individuell mit dem Tierhalter abgesprochen und reicht von der Entfernung einzelner Knoten bis zur kompletten Entfernung einer oder beider Gesäugeleisten.

Kastrationen

Bei der Kastration werden die Keimdrüsen entfernt, was zur Unfruchtbarkeit des Tieres führt. Bei Hündinnen handelt es sich um eine Totaloperation, d.h. dass auch die Gebärmutter mit entfernt wird. Vor- und Nachteile dieser Operation sollten im Einzelfall mit dem Tierhalter besprochen werden. Natürlich gibt es auch medizinische Indikationen, die diese Operation notwendig machen.

Zyklus- und Deckzeitpunktbestimmung

Bei der Vaginoskopie gibt das Bild der vaginalen Untersuchung erste Informationen über den Zyklusstand. Die Vaginalzytologie, d.h. Entnahme einer Tupferprobe und Anfärbung der Schleimhautzellen ergänzt diese Untersuchungsmethode.

Progesteronbestimmung

Genaue Progesteronwerte erhalten Sie am nächsten Morgen nach der Blutabnahme, um den optimalen Zeitpunkt der Bedeckung zu planen.

gynäkologische Tupferprobenentnahme

Diese Untersuchung wird durchgeführt, um festzustellen, ob eine bakterielle Infektion der Vaginalschleimhaut vorliegt.

Trächtigkeitsultraschall

Ab dem 20. Tag der Trächtigkeit ist es bereits möglich, diese im Ultraschall zu erkennen. Wir arbeiten mit einem hochauflösenden Ultraschallgerät mit Dopplerfunktion, so dass es auch möglich ist, die Vitalität und die Herzfunktion der Welpen zu erkennen. Bei der Ultraschalluntersuchung handelt es sich um eine schmerzfreie, strahlungsfreie und unschädliche Untersuchungsmethode.

Kaiserschnittentbindung

Sollte es Komplikationen während der Geburtsphase geben, ist es in manchen Fällen angezeigt, eine Kaiserschnittentbindung vorzunehmen, um das Leben der Mutter und der Welpen nicht zu gefährden. Selbstverständlich wird eine entsprechende schonende Narkose durchgeführt, damit es zu keiner Belastung der Welpen kommt. Unser geschultes Personal betreut die Welpen in der postnatalen Phase.