Kardiologie

Ausgeblendet

Diagnose von Herz-Kreislauferkrankungen

Die Diagnostik und Behandlung von Herz- und Kreislauferkrankungen spielt eine wichtige Rolle, da unsere Haustiere durch die Fortschritte in der Tiermedizin ein immer höheres Alter erreichen und somit gefährdeter sind, was diese Erkrankungen betrifft. Dabei ist es sehr wichtig, eine frühzeitige Diagnosestellung zu erreichen, da der Erfolg der medikamentösen Therapie vom Grad der Schädigung des Herz-Kreislaufsystems abhängt. Nur dann kann es gelingen, sowohl die Lebensqualität als auch die Lebenserwartung Ihres Tieres zu verbessern.

klinisch-kardiologische Untersuchung

Zu einer Herzabklärung gehört eine gründliche Allgemeinuntersuchung mit Auskultation des Herzens und der Lunge, sowie das Untersuchen der Schleimhäute und der Pulsqualität.

Thorax-Röntgen

Durch eine Röntgenuntersuchung des Brustkorbes lässt sich die Herzgröße und die Herzsilhouette bestimmen. Des Weiteren erhält man wichtige Befunde über die Gefäßzeichnung und die Beschaffenheit der Lunge.

Elektrokardiogramm

Beim Elektrokardiogramm wird die elektrische Aktivität des Herzmuskels aufgezeichnet. Dies ermöglicht eine Beurteilung der Herzfunktion und dient dem Erkennen von Herzrhythmusstörungen. Außerdem ist es ein wichtiger Parameter der Überwachung von Vollnarkosen.

Blutdruckmessung

Diese stressfreie Untersuchung dient der visuellen Darstellung des Blutdrucks bei Tieren und der Darstellung der Herz-Kreislauffunktion durch die Pulswellenanalyse. Dabei wird eine Blutdruckmanschette an den Schwanz oder die Gliedmaßen des Tieres angelegt. Bei der konventionellen Oszillometrie werden die von den Pulswellen generierten arteriellen Wandschwingungen aufgezeichnet. Mit der HDO-Technik wird dieses Verfahren verfeinert, so dass die Auflösung einzelner Pulswellen der Auflösung eines CT’s ähnelt. Die Linearitätsregelung hebt jegliche Messeinschränkungen wie Artefakte und Arrhythmien graphisch auf. Die HDO-Untersuchung erlaubt somit eine einfache, nicht invasive und umfassende Beurteilung des kardiovaskulären Systems. Die qualitative Beurteilung von Herzauswurfsituation und arterieller Compliance stehen als Nebenbefund bei der Blutdruckmessung zur Verfügung. Außerdem ist sie ein wichtiger Parameter der Überwachung von Vollnarkosen.

Echokardiographie

Die Ultraschalluntersuchung des Herzens ist die Methode der Wahl, um eine eingehende, nichtinvasive Untersuchung des Herzens durchzuführen. Sie gibt Auskunft über die Morphologie und die Pumpfunktion des Herzens, sowie Funktion der einzelnen Herzklappen. Herzfehler, die in der Regel angeboren sind, sind zuverlässig zu erkennen. Wir arbeiten mit einem hochauflösenden Ultraschallgerät mit Dopplerfunktion. Die Farbdoppler-Sonographie ermöglicht die Untersuchung von Blutflussgeschwindigkeiten in Blutgefäßen und Organen. Über die Gewebe-Doppler-Sonographie können die regionalen Bewegungsgeschwindigkeiten im Herzmuskelgewebe bestimmt werden.

Screening von Herzpatienten

Wir empfehlen unseren Herzpatienten eine regelmäßige (alle 3-4 Monate) Überwachung mittels klinisch-kardiologischer Untersuchung und Blutdruckmessung, um eine sichere Therapie mit den entsprechenden Herzmedikamenten zu gewährleisten und eine Veränderung der Herz-Kreislaufsituation schnellstmöglich zu erfassen. Damit können wir nicht nur das Ansprechen des Tieres auf die Herzmedikamente überprüfen, sondern auch ein Fortschreiten einer Herz-Kreislauferkrankung frühzeitig feststellen.