Zahnheilkunde

Ausgeblendet

Erhebung des Zahnstatus

Die Untersuchung der Maulhöhle nimmt eine immer größere Bedeutung ein. Eine regelmäßige Untersuchung des Gebisses auf Zahnstellung, Zahnbeläge und Zahnstein ist wichtig, um ernsthafte Erkrankungen des Periodontalgewebes zu erkennen. Außerdem hat man so die Möglichkeit, Zahnfleischwucherungen und Zubildungen rechtzeitig festzustellen.

Professionelle Zahnreinigung

Bei Tieren, die eine Veranlagung zur Bildung von Plaque und Zahnstein haben, sollte in regelmäßigen Abständen eine professionelle Zahnreinigung durchgeführt werden. Nur so kann man unnötige Schmerzen und Zahnextraktionen vermeiden. Natürlich ist für diese Behandlung eine Narkose notwendig, da die Tiere die Ultraschallfrequenzen und das Spülen und Absaugen von Wasser nicht bei vollem Bewusstsein tolerieren würden. Auch für diese Eingriffe führen wir eine Inhalationsnarkose durch, die eine sichere Bewusstlosigkeit des Tieres ermöglicht und den Vorteil hat, dass keine Keime in die tieferen Atemwege gelangen können.

Parodontisbehandlungen

Eine Parodontitis kann sich aus einer Zahnfleischentzündung entwickeln.

Durch eine gründliche Reinigung der Zähne und der Zahnfleischtaschen kann man die Bakterienmenge wirksam reduzieren und so die Entzündung stoppen, um das Gewebe, das die Zähne stützt, dauerhaft zu erhalten.

Zahnextraktionen

Leider kann es bei Erkrankungen des Zahnes und des Zahnhalteapparates dazu kommen, dass betroffene Zähne extrahiert werden müssen. Durch eine spezielle technische Ausstattung und Ausbildung unserer Mitarbeiter kann das Trauma für den Patienten so gering, wie möglich, gehalten werden. Des Weiteren gibt es Krankheiten – wie das FORL („Feline Odontoklastische Resorptive Läsion“) der Katzen, die zu einer radikalen Extraktion aller betroffenen Zähne führen kann, da diese Erkrankung äußerst schmerzhaft ist. Die Ursachen dieser Krankheit sind bis heute nicht geklärt. Es kommt zu einem Abbauprozess, der meist an der Zahnwurzel beginnt und sich dann ausweitet, so dass häufig erst das Endstadium der Krankheit erkannt wird.

Röntgenuntersuchungen

Oft ist es notwendig, eine Röntgenuntersuchung des Ober- und Unterkiefers während der Narkose durchzuführen, damit man Veränderungen an den Zahnwurzeln feststellen kann, die man mit bloßem Auge nicht erkennt. Dies ist wichtig, um den Tieren gleich in dem ersten Termin der Zahnsanierung optimal helfen zu können, und um unnötige weitere Behandlungen und Narkosen zu vermeiden.